Schokoladenbäume – Der Christbaum auf dem Teller

Kurz vor den Festtagen eröffnet meine persönliche Weihnachtsbäckerei. Jedes Jahr versuche ich mir die Zeit zu nehmen, ein paar Köstlichkeiten zu kreieren. Ob bunte Plätzchen, Weihnachtskuchen oder saftige Bratäpfeln. Auf dieses Jahr habe ich mich besonderes gefreut, da mich mein kleiner Schatz in der Küche unterstützen kann. Sein momentanes Lieblingslied ist “Backe, Backe Kuchen”, passt ja!

Im letzten Jahr habe ich ein Rezept von dem Sterne- und Fernsehkoch Johann Lafer entdeckt. Kleine Schokoladentannenbäume, die nicht nur guten Geschmack versprechen, sondern auch als ansprechende Decko für den festlichen Weihnachtstisch dienen. Das Rezept wollte ich unbedingt ausprobieren. Gesagt, getan! Im letzten Jahr standen bei uns zum ersten Mal kleine Schokotannenbäume auf dem Esstisch. Wie es in der Küche oft passiert, ist man mit dem ersten Versuch oft nicht recht zufrieden. In diesem Jahr wollte ich mir ein bisschen mehr Zeit für das Backen nehmen und versuchte eine paar eigene Akzente zu setzten.

Zutaten

150 g Schokolade, Zartbitter oder Vollmilch
3 Eier
75 g Zucker
100 g Haselnüsse, fein gemahlen
25 g Mehl
½ Zitrone, gepresst
20 g Pistazien
150 g Puderzucker
1 Tube Zucker-Deckorschrift (rot oder blau)
1 EL Kakao
Salz
Puderzucker zum bestäuben
Für die Vorbereitung:
3 Backpapier (Zuschnitt: 38 cm x 42 cm)
24 Büroklammern

Rezeptinformationen

Portionen: 1 (ergibt ca. 12 Schokobäumchen)
Schwierigkeitsgrad:
mittel
Zubereitungszeit: ca. 40 Min.
Backzeit: 20 Min.

Zubereitung

Aus dem Backpapier werden die Förmchen für die Tannenbäume gemacht: Backpapier in 10 bis 12 Kreise mit einem Durchmesser von ca. 14 cm schneiden. Anschließend die Kreise jeweils bis zur Mitte einschneiden, kegelförmig eindrehen und mit Büroklammern fixieren. Papierkegel mit der Spitze nach unten in eine Tasse oder Förmchen stellen.
Ofen auf 180° C vorheizen.  50 g von der Schokolade fein raspeln. Die drei Eier trennen und das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen und dabei langsam den Zucker zugeben. Anschließend das Eigelb unterrühren. Die geraspelte Schokolade mit Mehl, gemahlenen Haselnüssen und Kakao mischen und behutsam unter den Eischaum heben. Den fertigen Teig in einen Spritzbeutel füllen und auf die einzelnen Papierkegel verteilen. Im Ofen nun die Tannenbäume ca. 20 Minuten backen lassen. Nach dem backen die Kegel umgedreht auf ein Kuchengitter stellen und abkühlen lassen.
Die restliche Schokolade hacken und in einer Schüssel über einem heißen Wasserbad schmelzen. Pistazien fein mahlen. Von den erkalteten Schoko-Kegeln behutsam das Backpapier abziehen. Anschließend die Schoko-Kegel rundum mit der flüssigen Schokolade bestreichen und die gemahlenen Pistazien gleichmäßig auf die Schokobäume rieseln lassen.
Puderzucker mit dem Zitronensaft vermischen und jeweils eine kleine Menge auf den Baumspitzen verteilen. Aufgepasst: Die Masse sollte nicht zu flüssig sein, da es sonst heruntertropft. Abschließend mit Zucker-Deckorschrift kleine Tupfer auf die Schokobäume spritzen und mit Puderzucker bestäuben.

Tipps

  • Damit die Schokolade keine Klümpchen hat beim schmelzen, etwas Kokosfett beim schmelzen hinzugeben (ca. 5 – 10 g).
  • Wer ein bisschen mit dem Geschmack experimentieren möchte kann Schokolade mit verschiedenen Geschmacksrichtungen verwenden. Bspw. Cranberry oder Lavendel – Schokolade von Leysieffer.

Schokoladenbäume - Der Christbaum auf dem Teller - Vorbereitung 1
Schokoladenbäume - Der Christbaum auf dem Teller - Vorbereitung 2
Schokoladenbäume - Der Christbaum auf dem Teller - Vorbereitung 3
Schokoladenbäume - Der Christbaum auf dem Teller - Vorbereitung 4
Schokoladenbäume - Der Christbaum auf dem Teller 1
Schokoladenbäume - Der Christbaum auf dem Teller 2
Schokoladenbäume - Der Christbaum auf dem Teller 3
Schokoladenbäume - Der Christbaum auf dem Teller 4


Leave feedback

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
2000

wpDiscuz